Betreutes Wohnen – was ist das eigentlich? Wir haben zwei unserer Mitarbeiter:innen befragt.

„Betreutes Wohnen bedeutet, dass wir Personen im Erwachsenenalter – egal ob sie körperlich, geistig oder seelisch beeinträchtigt sind – in ihrem individuellen Hilfebedarf oder ihren Bedürfnissen unterstützen“. Therapon24 arbeitet unter anderem mit Fachkräften zusammen, die in solchen Situationen in das häusliche Umfeld der Betroffenen gehen und gemeinsamen mit den Klienten und Klientinnen an individuellen Zielsetzungen arbeiten. Zusätzlich gibt es die sogenannten Assistenzleistungen. Hier werden Betroffene im Alltag von angelernten Kräften unterstützt.

Wie läuft das genau ab?

Die Fälle sind sehr individuell. Manche Betroffenen brauchen einmal die Woche eine psychosoziale Unterstützung. Andere wiederrum eine Rund um die Uhr Assistenzkraft. Hier arbeiten viele Mitarbeiter:innen für eine/n Klient:in. Das ist nicht die typische Pflege, wie sie jeder kennt. Das Betreute Wohnen richtet sich speziell an Menschen zwischen 18 und 65 Jahren, die auf bestimmte pflegerische Hilfe angewiesen sind. Es sind auch junge Erwachsene dabei, die beispielsweise ihre Orientierung im Leben verloren haben. Therapon24 kooperiert auch mit Pflegediensten, um den Klienten und Klientinnen die beste Betreuung zu gewährleisten. „Das Wichtigste ist, die Menschen dort abzuholen, wo sie gerade sind. Das Wichtigste ist, die Menschen in ihren jeweiligen Lebenssituationen abzuholen. Wir fungieren dabei als Begleiter, der für Klienten eine Stütze im Leben ist.“

Wie sieht euer Arbeitstag aus?

Ein Personaldisponent in der Abteilung Betreutes Wohnen ist dafür verantwortlich, dass bei Krankheitsfällen trotzdem jemand zu den Klienten und Klientinnen fährt. „Es gab noch keinen typischen Arbeitsalltag, an dem ich morgens um acht Uhr herkomme und immer die gleichen Aufgaben hatte“, sagt er. Auch die Leiterin der Abteilung Betreutes Wohnen versucht jeden Morgen ihre geplante Agenda umzusetzen. Doch auch für sie ist Improvisation ein wichtiger Baustein ihrer täglichen Arbeit „Man muss eine gewisse Flexibilität mitbringen, was aber auch sehr schön ist“, berichtet sie. Die Arbeit mit Menschen bedeutet, dass jeder Tag anders ist. Das Team vom Betreuten Wohnen ist ständig im gegenseitigen Austausch untereinander. Es wird in verschiedenen Situationen gegenseitig unterstützt und Krisen gemeinsam bewältigt.

Wie ist das Verhältnis zu den Klienten und Klientinnen?

Auf der einen Seite braucht es eine gewisse Vertrauensbasis zwischen Mitarbeiter:innen und Klienten bzw. Klientinnen. Die Zusammenarbeit funktioniert am besten mit einer engen Bindung. „Es ist wichtig, sich bewusst zu werden, dass nicht alle Fälle an einem Tag gelöst werden können. Alle Mitarbeiter sind mit Herz und Verstand bei der Arbeit, wobei man einzelne Fälle nicht zu nah an sich heranlassen darf“. Wenn man das Gefühl hat, es geht über die Grenze des professionellen Arbeitsverhältnisses hinaus, muss man das offen kommunizieren und entgegenwirken. Das macht eine vertrauensvolle Arbeit letzten Endes aus.

Was macht Therapon24 aus?

„Ich arbeite gerne hier, weil Therapon24 ein Unternehmen ist, dass beim Thema Inklusion ansetzt, die Strukturen sehr innovativ sind und wir viel dafür investieren, benachteiligte Menschen in die Gesellschaft zu integriert. Mit diesen Werten kann ich mich vollumfänglich identifizieren“.  „Therapon24 ist mehr als ein einfaches Unternehmen. Die Philosophie, Menschen zu helfen und ihnen einen geregelten Alltag zu ermöglichen, sind unsere Grundsätze, die alle Kollegen verfolgen“.