Schulen & Sozial- / Jugendämter

Leitlinien Teilhabeassistenz / Schulbegleitung

Die Rolle als Schulbegleiterin oder Schulbegleiter ist nicht immer einfach. Sie sind weder Lehrerkraft, noch Eltern, noch Freundin oder Freund. Einerseits ist es wichtig und erforderlich, professionelle Distanz zu wahren, andererseits soll die Schulbegleiterin oder der Schulbegleiter eine stabile persönliche Beziehung zum zu betreuenden Kind aufbauen. Hier ist es wichtig einen pädagogischen Rahmen zu setzen und gleichzeitig ein sicherer Hafen für das zu begleitende Kind zu sein.

Um die Rolle des Schulbegleiters dennoch etwas verständlicher zu gestalten, fassen wir die Eckpunkte der Aufgabe zusammen

  1. Die Grundidee der Schulbegleitung ist die Hilfe zur Selbsthilfe. Im Vordergrund steht, dem Inklusionskind so viel Selbständigkeit wie möglich zu ermöglichen. Es soll selbstbestimmt seinen Weg gehen zu können. Daher sind unterstützende, kreative Strategien für das Inklusionskind die wertvollste Hilfe. Wichtiger als „einfach nur zu helfen“. Die Aufgabe einer Schulbegleitung ist im optimalen Fall dann erfüllt, wenn Sie sich selbst überflüssig gemacht hat.
  2. Schulbegleiterinnen und Schulbegleiter arbeiten mit den Lehrkräften zusammen. Das bedeutet, dass die Schulbegleitung das Inklusionskind unterstützend vor und während des Unterrichts aktiv wird, jedoch keine Lehrkraft ist
  3. Schulbegleiterinnen und Schulbegleiter haben keine Aufsichtspflicht. Diese liegt immer bei der Lehrkraft, sowohl in der Pause als auch im Unterricht. Das weitere Vorgehen in der Schulumgebung wird immer mit den Lehrern und Verantwortlichen abgestimmt.
  4. In der Schulbegleitung geht es darum, dem Inklusionskind die Teilhabe am Schulalltag zu ermöglichen. Die persönlichen politischen und religiösen Ansichten der Schulbegleiter werden dabei nicht kommuniziert und dürfen auch keinen Einfluss auf das Inklusionskind haben.
  5. Jedes Kind ist individuell. Deswegen können die tatsächlichen Aufgaben in der Schulbegleitung nicht pauschalisiert werden. Therapon24 bereitet deshalb jede/n Schulbegleiter*in individuell auf das zu betreuende Kind vor.

Sie haben Fragen?

"Kontaktieren Sie uns jederzeit, wir beraten Sie und ihre Angehörigen gerne ganz individuell, damit unser Service für Sie gut passt.

Bitte füllen Sie nachfolgendes Formular aus. Wir setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung. Auch Kritik und Anregungen helfen uns, um unseren Service für Sie zu verbessern."

Ihr Hans-Dieter Keßeler

*
*
*
*
*
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt.
*

*Pflichtfelder

Kundenstimmen

Seniorin, 73 Jahre

„Die Mitarbeiter von Therapon24 sind pünktlich und zuverlässig. Das gefällt mir an ihnen."

Verwandter eines Rund-um-die-Uhr-Kunden

„Den 24-Stunden-Service mit so viel Flexibilität anzubieten - und qualifiziertem Personal - hat mir bisher niemand angeboten."

Alleinerziehende Mutter mit gebrochenem Bein und 8-jähriger Tochter

„Wenn Sie mir und meiner Tochter nicht geholfen hätten, wüsste ich nicht, wie ich die Aufgaben in den letzten 6 Wochen hätte schaffen können".

Pflegebedürftige, 84 Jahre

„Pflege machen Ihre Mitarbeiter mit Herz und Engagement. Das merke ich."

Blinde Kundin, 73 Jahre

„Die Art und Weise, wie Ihre Kollegin von Anfang an mit mir gesprochen hat, hat mir geholfen".

Oma, 58 Jahre

„Bei Ihnen habe ich den Eindruck, es steht eine professionelle Organisation dahinter. Und Sie sind, wenn es nötig ist, schnell und gut. Das macht Ihnen so rasch niemand nach."

Mutter, 38 Jahre

„Ihre Kollegin hat es geschafft, auch einen Haushalt mit 5 Kindern zu führen.
Das ist eine tolle Leistung."

Senior, 78 Jahre

„Ihre Mitarbeiter gehen eine zweite Meile mit. Das tut mir gut und schafft Vertrauen."